Schwerbehinderung und Erwerbsminderungsrente nach Unfall

Nicht selten sind Unfallverletzungen so schwer, dass sie Schwerbehinderung und Erwerbsminderungsrente auslösen. Häufig wieß man nicht, dass solche Ansprüche gegen die Rentenkasse und das versorgungsamt auch in zeitlich begrenzter Form entstehen könne, etwa für die Zeit eines Heilungsprozesses. Warum ist das wichtig? Mit der Schwerbehinderung (50% oder Gleichstellung) sind Sie arbeitsrechtlich geschützt vor Kündigungen. Ohne Zustimmung des Amtes ist die Kündigung unwirksam. Bei teilweise Erwerbsminderung könnten Sie theoretisch noch arbeiten. Nach dem Hamburger Modell muss Ihnen Ihr Arbeitgeber nach 6 Wochen anbieten zu arbeiten (betriebliche Wiedereingliederung). Also - auf keinen Fall ohne kenntnisreichen Anwalt einen Unfall abwickeln.

Quelle(n):

< Zur├╝ck zur ├ťbersicht