Vergeßlicher Schverständiger ist kein Nachteil

Wenn ein Unfallgutachten beim Sachverständigen liegen bleibt, bekommt der Geschädigte auch dieser Zeit den Nutzungsausfall. Der Sachverständige hatte das fertige Gutachten versehentlich erst nach drei Wochen an den Geschädigten gesandt.

Das OLG Schleswig hat entschieden, daß die verzögerte Übersendung des Gutachtens dem Geschädigten nicht angelastet werden darf. Es sprach dem Geschädigten für die gesamte Zeit den Nutzungsausfall zu.

Quelle(n): OLG Schleswig, Az. 7 U 146/11

< Zurück zur Übersicht