Anwälte für Verkehrsrecht

Artikel vom 14.10.2013 Zurück

Anwalt Verkehrsrecht Stuttgart – Rechtsanwalt Fuhrmann

×
Autor  - Christian Fuhrmann

Christian Fuhrmann

BLF RECHTSANWÄLTE

Rechtsanwalt Christian Fuhrmann steht ihnen als Fachanwalt für Verkehrsrecht im Raum Stuttgart zur Seite.

Kontaktieren Sie Herrn Rechtsanwalt Fuhrmann unverbindlich und holen Sie sich eine erste professionelle Einschätzung über die Erfolgschancen und Kosten ihres Verfahrens ein.

Als Stuttgarter Verkehrsrechtsanwalt verfügt Herr Rechtsanwalt Fuhrmann über eine langjährige Erfahrung und immense Anzahl erfolgreich geführter Verfahren. Die Rechtsanwaltskammer Stuttgart verlieh Herrn Fuhrmannden Titel Fachanwalt für Verkehrsrecht. Aufgrund vielfacher weiterer Fortbildungen wurde Herrn Rechtsanwalt Fuhrmann zusätzlich durch die Bundesrechtsrechtsanwaltskammer für besondere Fortbildungsleistungen zertifiziert und ausgezeichnet.

Besondere Fachkenntnisse von Herrn Rechtsanwalt Fuhrmann bestehen im Bereich Fahrerlaubnisentzug, Fahrverbot, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Unfallflucht), Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung im Straßenverkehr, Trunkenheit im Verkehr, fährlässige Körperverletzung, Tötungsdelikte im Straßenverkehr, Rechtsbeschwerdeverfahren, Beschwerde gegen vorläufige Fahrerlaubnisentziehung, Sicherstellung und Beschlagnahme des Führerscheins, Probezeit, Punkte im Verkehrszentralregister und deren Löschungsprinzipien, Bußgelder, Verwarnungsverfahren, Geschwindigkeitsmessverfahren, Rotlichtmissachtung, Messung durch Nachfahren, mobile und stationäre Messanlagen, Eilverfahren beim Verwaltungsgericht, MPU, Punkteabbauseminare, Sperrfristverkürzung sowie dem gesamten Unfallregulierungs- und Versicherungsrecht.

Kontaktieren Sie Herrn Rechtsanwalt Fuhrmann und erfahren Sie eine professionelle Behandlung ihres Rechtsproblems.


Quelle(n):


Autor

Christian Fuhrmann

BLF RECHTSANWÄLTE

Weitere Artikel von Christian Fuhrmann


24.07.2019

Haftung des Linksabbiegers

Wer nach links abbiegt und dabei mit einem überholenden Fahrzeug kollidiert, muss den überwiegenden Teil des Schadens tragen. „Jeder Autofahrer habe sich vor dem Linksabbiegen nicht nur durch Blick in den Spiegel, sondern notfalls mit einer Kopfdrehung zu überzeugen, dass kein Fahrzeug von hinten komme“, so das OLG Frankfurt.. Das OLG Frankfurt verurteilte einen Autofahrer […]

WEITERLESEN
23.07.2019

Mobiltelefon – Handy – elektronisches Gerät im Straßenverkehr

„(1a) Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird“ Das OLG Oldenburg hatte zunächst mit Beschluss vom 25.07.2018 (Az. 2 Ss (OWi) 201/18 – DAR 2018, S. 577) die Meinung vertreten, dass […]

WEITERLESEN
16.07.2019

Rheinbrücke Leverkusen – Beschluss OLG Köln

Folgender Sachverhalt lag zu Grunde: Der Betroffene fuhr in die durch Verkehrszeichen 251 mit Zusatzzeichen „3,5 t“ gesperrte Fahrbahn ein. Er passierte dabei mindestens fünf Beschilderungen, die auf die Sperrung hinwiesen. Der Verkehrsführung zufolge gehen an der betreffenden Stelle zwei Spuren nach rechts auf die BAB 1, während der linke Fahrstreifen für von der Sperrung […]

WEITERLESEN

×