Anwälte für Verkehrsrecht

×

Christian Fuhrmann

BLF RECHTSANWÄLTE

Christian Fuhrmann

4,8 rating
Bewertung: 4.8 -
92 Bewertung(en)

Fachanwalt für Verkehrsrecht in Stuttgart

Zurück
authorname

Christian Fuhrmann

Fachanwalt für Verkehrsrecht in Stuttgart

4,8 rating

Anrufen

Bundesweite Vertretung durch Rechtsanwalt Fuhrmann

Rechtsanwalt Christian Fuhrmann ist als Fachanwalt für Verkehrsrecht Ihr Ansprechpartner für alle Fragen im Bereich von Bußgeldverfahren sowie bei Verkehrsstraftaten. Mit Hauptsitz in Stuttgart vertritt er seine Mandanten bundesweit. Auch deswegen ist es selbstverständlich, dass die gesamte Kommunikation mit Rechtsanwalt Fuhrmann per Telefon, E-Mail, Telefax und Post abgewickelt werden kann.

Er ist seit 2009 als Rechtsanwalt für Verkehrsrecht aktiv und führt seit 2012 den Titel „Fachanwalt für Verkehrsrecht“. Im gleichen Jahr zeichnete die Bundesrechtsanwaltskammer Christian Fuhrmann außerdem mit dem Zertifikat „Qualität durch Fortbildung“ aus.

Fachanwalt für Verkehrsrecht in Stuttgart

Als Fachanwalt für Verkehrsrecht greift RA Fuhrmann auf die Erfahrung aus mehreren tausend Bußgeldverfahren und Verkehrsstrafverfahren zurück – schließlich liegt der Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit genau auf diesen Bereichen, in welchen es um die Prüfung einer Geschwindigkeitsmessung, einem Abstandsverstoß oder Rotlichtverstoß geht, zum einen in technischer Hinsicht oder beim Einsatz ein Fahrverbot zu vermeiden oder zu umgehen. Außerdem befasst er sich als Fachanwalt für Verkehrsrecht mit allen führerscheinrechtlichen Maßnahmen oder der verwaltungsrechtlichen Entziehung der Fahrerlaubnis.

Top-Anwalt für Verkehrsrecht

Das Nachrichtenmagazin „FOCUS“ führte Rechtsanwalt Fuhrmann aus Stuttgart in den Heften „Deutschlands Top-Anwälte“ (2014, 2015, 2016, 2017, 2018 sowie 2019) als Top-Anwalt für Verkehrsrecht in Deutschland. Der Stuttgarter Anwalt ist außerdem Partneranwalt des Automobilclub mobil e.V., Referent der A.T.U. Fuhrparktreffen und Verkehrsrechtsexperte beim Radiosender „Antenne 1“.

Nehmen Sie rechtzeitig Kontakt auf!

Welches Problem auch immer Sie im Verkehrsrecht haben: Schalten Sie frühzeitig einen Top-Anwalt für Verkehrsrecht ein, um zu Ihrem Recht zu kommen. Je früher Sie Kontakt mit einem Experten aufnehmen, desto besser kann er Ihnen helfen, das Verfahren in Ihrem Sinne zu beeinflussen! In einem kostenlosen, unverbindlichen ersten Telefonat erklärt er, wie man in Ihrem Fall vorgehen kann. Spätere Kosten eines Mandats können über Ihre Rechtsschutzversicherung abgerechnet, alternativ werden Sie über die Gebühren gerne aufgeklärt.

Häufige Fragen:

Lässt sich ein bereits verhängtes Fahrverbot umgehen?

Eine Fahrverbotsaufhebung ist grundsätzlich in jedem Verfahren möglich, wenn die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind. Eine Aufhebung kann aus existenziellen Gründen oder auch wegen geringer Schuld oder einem a-typischen Sachverhalt erfolgen. Wir prüfen gerne unverbindlich die Möglichkeiten in ihrem individuellen Fall.

Welche Kosten übernimmt die Rechtsschutzversicherung?

Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt alle Rechtsanwaltsgebühren auf Basis des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes sowie entstehende Verfahrenskosten in Form von Kosten eines Gerichts oder eines eingesetzten Gutachters, so dass Sie eine Bußgeldverfahren mit Ausnahme einer möglichen Selbstbeteiligung durch ihre Rechtsschutzversicherung bezahlt bekommen.

Kann ich Punkte in einem Bußgeldverfahren umgehen?

Wenn ein Bußgeldverfahren eingestellt wird, weil Verfahrensfehler getätigt wurden oder sogar eine Freispruch erfolgt, entfallen automatisch auch die Punkte. Alternativ, wenn nur noch Bußgeld unter 60 € verhängt wird. Fachanwalt für Verkehrsrecht Christian Fuhrmann prüft gerne Ihren individuellen Fall.

Lässt sich ein Fahrverbot in eine Geldstrafe/-buße umwandeln?

Die Umwandlung eines Fahrverbots in eine höhere Geldstrafe/-buße ist als Kompensation für das wegfallende Fahrverbot möglich, wenn zuvor weitere Kriterien erfüllt wurden. Gerne erläutern wir Ihnen die notwendigen Kriterien unverbindlich.

Artikel von Christian Fuhrmann


10.12.2019

Fahrverbot bei einem qualifizierten Rotlichtverstoß

Immer wieder taucht die Frage auf, ob ein Fahrverbot bei einem qualifizierten Rotlichtverstoß, somit eine Rotlichtzeit von 1 Sekunde, verhängt werden muss wenn der Rotlichtverstoß aufgrund irrtümlicher Zuordnung des für eine andere Fahrbahn erfolgten grünen Lichts begangen wurde. Bei dieser Fallkonstellation wird häufig diskutiert, ob es sich um einen atypischen Rotlichtverstoß behandelt. Das Oberlandesgericht Karlsruhe […]

WEITERLESEN
09.12.2019

Poserfahrt als verbotenes Kraftfahrzeugrennen?

Laut dem Oberlandesgericht Hamburg mit Entscheidung vom 05.07.2019 (Aktenzeichen 2 Rb 9/19 – 3 Ss – OWI 91/18) ist eine sog. Poserfahrt kein verbotenes Kraftfahrzeugrennen im Sinne des § 315 d Strafgesetzbuch. Die Ermittlungsbeamten hatten den damals Betroffenen dabei beobachtet, als er mit seinem stark motorisierten Audi R8 an einer roten Lichtzeichenanlage neben einem ebenfalls […]

WEITERLESEN
09.12.2019

Überholvorgang mit Unfallfolge als Gefährdung des Straßenverkehrs

Immer wieder taucht die Frage auf, ob ein Unfallereignis nach einem Überholvorgang automatisch den Tatbestand der Gefährdung des Straßenverkehrs erfüllt und damit auch die Gefahr einer Entziehung der Fahrerlaubnis mit sich bringt. Das Oberlandesgericht Jena hat sich in seiner Entscheidung (Aktenzeichen 18. März 2019, 1 OLG 151 Ss 22/19) dahingehend geäußert, dass ein Überholen bei […]

WEITERLESEN

Bewertungen

Rating 4.8/5
5,0 rating
07.01.2020 - N.S.

Sehr gute Kommunikation durch die Kanzlei. Schnelle Beantwortung meiner Fragen. Bis auf das Ersttelefonat lief alles über Mail.


5,0 rating
02.01.2020 - A.F.

Wow, super schneller Kontakt. Fahrverbot von 2 auf 1 Monat gekürzt bekommen. Herrn Fuhrmann kann ich nur weiterempfehlen, auch menschlich sehr nett.



×